— Insel Kreta —

Algemeine infos über Kreta

 

Kreta liegt knapp 100 Kilometer sudlich des griechischen Festlands. Sie ist die grosste griechische Insel
Kreta ist sehr gebirgig und wird durch eine von West nach Ost reichende Gebirgskette bestimmt.
Auf Kreta herrscht ein gleichmasiges Mittelmeerklima.
Kreta ist mit seinen zirka 300 Tagen Sonnenschein pro Jahr zusammen mit Zypern die sonnigste Insel im Mittelmeerraum

 

flaschen mite im fortezza

 

Der Sommer ist heiss und trocken, wobei insbesondere an der Sudkuste sehr hohe Temperaturen gemessen werden.
Der Winter ist regenreich und mild, die Hochlagen der Gebirgszuge sind schneereich. Kreta ist durch mehrere Klimazonen gepragt.
Die Spanne reicht von trocken-hei?en bis zu feucht-alpinen Zonen.

 

Winter mit Blumen auf Kreta

 

 Besonders im Fruhling fallt die hohe Anzahl unterschiedlichster Blutenpflanzen
Typisch fur die Insel ist das Vorkommen zahlreicher Gewurz-Krauter

Kreta war nachweislich etwa ab 6000 v. Chr. durchgangig besiedelt,
die altesten Spuren menschlicher Bewohner reichen jedoch mindestens 130.000 Jahre zuruck,
wie archaologische Funde an neun Statten im Suden der Insel belegen.

Ab dem dritten vorchristlichen Jahrtausend entstand auf der Insel mit der Minoischen Kultur die erste Hochkultur auf europaischem Boden.

 

Knossos

 

In klassischer Zeit lag Kreta am Rand des griechischen Kulturraums, es galt als „Insel der 100 Poleis“, war also in zahlreiche kleine Stadtstaaten zergliedert
Die von 395 bis 1204 wahrende byzantinische Epoche wurde zwischen 824 und 961 von der Eroberung Kretas durch Muslime unterbrochen,die das Emirat von Kreta grundeten.

 

anna laura at karidi

 

Durch den Vertrag von London von 1913 wurde Kreta schlie?lich Teil des griechischen Staates

 


 

Sehenswürdichkeiten

 

Die Samaria-Schlucht im Sudwesten der griechischen Insel Kreta ist mit
17 Kilometern Lange eine der langsten Schluchten Europas.

 

freunde in sammaria

 

Die Imbros-Schlucht ist nach der Samaria-Schlucht eine der meistbesuchten Schluchten Kretas

 

Die Aradena-Schlucht ist eine der weniger bekannten, aber dennoch eine der spektakularsten Schluchten der Sfakia im Sudwesten der griechischen Insel Kreta.

 

Die Bucht von Balos liegt an der Westseite der heute unbewohnten Halbinsel Gramvousa

 

balos

 

Elafonisi ist eine kleine Insel am sudwestlichen Zipfel Kretas.
Bei ruhigem Wetter ohne Wellengang ist Elafonisi mit der Hauptinsel Kreta durch einen Sandstreifen verbunden. Der Sandstrand ist durch winzige Muschelteilchen rosa gefarbt

 

Elafonisi


Frangokastello liegt am Sudrand einer sparlich bewachsenen Ebene vor der Kulisse der Kryoneritis-Berge

 

Fragokastelo

 

Matala In den 1960er Jahren siedelten sich in den neolithischen Wohnhohlen Hippies aus aller Welt an
(darunter viele junge US-Amerikaner, die ihre Teilnahme am Vietnamkrieg verweigerten), und grundeten dort eine gro?e Kommune.
Zeitweise lebten hier auch Cat Stevens, Bob Dylan und Joni Mitchell.

 

Der Palmenstrand von Preveli ist ein von Palmen gesaumter Sandstrand an der Sudkuste der griechischen Mittelmeerinsel Kreta.

Die Kretische Dattelpalme bildet hier den gro?ten naturlichen Palmenhain Europas.
Benannt ist der Strand nach der kleinen Ortschaft Vai einen Kilometer hinter der Kuste.

 

Beach of Preveli

 

Der Kournas-See ist der einzige naturliche Su?wassersee der griechischen Insel Kreta.
Er liegt im Westen Kretas nahe der Nordkuste in der Nahe von Georgioupoli

 

Süßwasser See von Kournas

Aptera ist eine archaologische Statte in Westkreta uber der Souda-Bucht. Es war einer der wichtigsten Stadtstaaten Kretas.

Das Arkadi-Kloster ist das bedeutendste Nationaldenkmal Kretas.
Nach der Uberlieferung wurde das Kloster Arkadi vom Byzantinischen Kaiser Arcadius im 5. Jahrhundert erbaut.

 

Arkadi Kloster

 

Knossos war ein antiker Ort auf Kreta, etwa funf Kilometer sudlich von Iraklio.
Bekannt ist es vor allem der großte minoische Palast auf Kreta ist und von Griechenland mit dem Europaischen Kulturerbe-Siegel ausgezeichnet wurde.
Knossos blieb auch nach Zerstorung des Palastes bis in die byzantinische Zeit besiedelt.

 

Knossos

Anopolis bildet mit 99,632 km² die flachengroßte Ortsgemeinschaft der Gemeinde Sfakia. Sie grenzt im Norden an die Gemeinden Chania und Apokoronas

 

Weit mountains with snow

Moni Preveli besteht aus zwei Gebaudekomplexen, von denen heute nur noch das „Hintere Kloster“, Piso Moni Preveli, bewohnt ist. Es steht
in 170 Meter Hohe uber dem Meeresspiegel oberhalb der Kuste des Libyschen Meeres, der Sudkuste Kretas

 

Altes Kloster

 


 

Olivenbäume Kretas 

 

 

Die ersten uns heute bekannten Zeugnisse gehen auf das Jahr 37.000 v. Chr. zuruck;
es handelt sich dabei um versteinerte Blatter, die auf der griechischen Vulkaninsel Santorin gefunden wurden

 alteste olivenbaum

Wenn man auch nicht mit Sicherheit sagen kann, wo die Kultivierung des Olbaumes begann,
finden sich bereits erste Spuren 4500 Jahre v. Chr. auf Kreta.
In den Palast-Ruinen von Knossos und Phaistos hat man nicht nur uberdimensionale Olvorratsgefa?e aus Ton gefunden.

 

Im Westen Kretas um die Dorfer Vouves, Astrikas und Deliana herum stehen die uns bisher bekannten altesten Olivenbaume Europas.
Man spricht bei einzelnen Baumen von ca. 4.000 bis 5.000 Jahren. Noch immer bringen diese immergrunen wundersamen

 

wild olivenbaum color

 

Um 1850 v. Chr. begann der Anbau auch im restlichen Griechenland. Mit der Grundung neuer griechischer Kolonien in Italien,
Sudfrankreich und Spanien weitete sich die Olbaumkultur nach und nach von Osten nach Westen im gesamten
Mittelmeerraum aus. Im 16. Jahrhundert gelangte der Olivenbaum an Bord spanischer und portugiesischer Caravellen
vom Mittelmeerraum aus uber den Atlantik und wurde nun auch in Peru, Chile, Argentinien und Mexiko heimisch.